Es ist niemals zu spät, aber immer höchste Zeit.

Alfred Adler (Individualpsychologie)
Psychotherapie Akpinar-Celtik 1020 Wien

Psychotherapie

Therapeutische Gespräche behandeln psychische Probleme und Erkrankungen sowie körperliche Beschwerden, bei denen keine medizinische Ursache gefunden werden kann. Psychotherapie kann auch empfohlen werden zur Steigerung des Selbstwertgefühls und der Lebensfreude sowie zur Förderung der Kreativität, Beziehungsfähigkeit und der persönlichen Entwicklung. Seit 1991 ist die Psychotherapeutische Heilbehandlung durch das Psychotherapiegesetz geregelt und der ärztlichen Hilfe gleichgestellt. Die wissenschaftlich anerkannte Methode hat das Ziel, bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, problematische Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die Reifung, Entwicklung und Gesundheit des Behandelten zu fördern.

Es herrscht Einigkeit, dass Psychotherapie substantielle Veränderungen bewirkt – fast 90 % gaben eine Besserung in Richtung sehr gut an. Längere Psychotherapien sind wirksamer und gehen über die Symptomreduktion hinaus. Sie ist eine kostengünstigere Alternative zu Nichtbehandlung psychischer Probleme oder substituierender pharmakologischer Behandlungen (außer, wenn Medikation indiziert ist).

Individualpsychologische Psychoanalyse

Ein wesentliches Element der individualpsychologischen Persönlichkeits- und Entwicklungstheorie ist in diesem Sinn die Interdependenz zwischen Minderwertigkeitsgefühl und dem Streben nach sozialer Gleichwertigkeit. Das Minderwertigkeitsgefühl ist die treibende Kraft, welche das Kind motiviert, sich zu entwickeln, um in seinem späteren Leben ein gewisses Maß an Sicherheit zu erlangen. Die Art und Weise, wie das geschieht, wird als Lebensstil bezeichnet, was bedeutet, einzelne Verhaltensweisen als Ausdruck der Gesamtpersönlichkeit interpretieren zu können. Dabei wird das Individuum nicht isoliert betrachtet, sondern in seinen somatischen, psychischen und soziokulturellen Dimensionen.

Individualpsychologische Therapien umfassen die ganze Bandbreite zwischen niederfrequenten Arbeitsweisen in stützend-ermutigender Form bis zu hochfrequenten, aufdeckend arbeitenden Langzeitanalysen, und zwar, je nach den spezifischen Bedürfnissen des Patienten bzw. der Patientin, sitzend oder liegend auf der Couch.

Psychoanalyse Akpinar-Celtik 1020 Wien
Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie 1020 Wien

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie

In der Spieltherapie werden gemeinsam mit den Eltern und dem Kind individuelle Hilfestellungen entwickelt, die aus Problemlagen herausführen. Als Methoden dienen dazu verschiedene Spiele, Puppen, Bewegung, Malen, Geschichten, Musik, Sandspiel und vieles mehr. So wird das Kind unterstützt, schwierige Situationen zu verarbeiten, vorhandene aber zum Teil blockierte Fähigkeiten nutzbar zu machen und gewinnt Rahmenbedingungen, in denen neue Entwicklungen möglich sind.

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie bietet sich an zum Beispiel
nach Scheidung / Trennung der Eltern,
bei psychosomatischen Beschwerden (Bauchschmerzen, Kopfweh, Schlafstörungen, usw.),
nach einem traumatischen Ereignis (Tod, sexueller Missbrauch, Gewalt, Unfall),
bei Verhaltensauffälligkeiten wie z.B. Aggressionen, Selbst-Verletzungen, Schüchternheit, Hyperaktivität,
bei Bettnässen, Einkoten, usw.


Transkulturelle Therapie

Transkulturelle Psychotherapie befasst sich mit den kulturellen Aspekten der Entstehung, Häufigkeit und Art psychischer Erkrankungen sowie mit der Behandlung und Nachbehandlung der Kranken innerhalb gegebener kultureller Einheiten. Dabei wird nicht auf die national definierte, stereotypierende Kultur der Person fokussiert, sondern auf die individuelle Lebenswelt. Dies betrifft verschiedene Bedingungen und Einflüsse auf den einzelnen Menschen und sein Leben, wie z.B. persönliche Faktoren, wie Alter, Geschlecht, Bildung, Schichtzugehörigkeit, biografische Ereignisse, Sozialisierung, aber auch äußere Einflüsse, wie Umwelt, Familienstrukturen, religiöse Zugehörigkeit, politische Verhältnisse.  

Die Therapie in der Erstsprache erfüllt dabei sehr viele wichtige Funktionen. Es schafft auf beiden Seiten Sicherheit, Akzeptanz, signalisiert Interesse und vermittelt so ein positives Gefühl von Vertrautheit. Diese Faktoren sind ausschlaggebend für die Funktion auf der Sachinformationsebene, der Ebene der Selbstoffenbarung und zur Herstellung der Beziehung zum*r Therapeut*in. Diese Funktion kann die Erstsprache aber nur erfüllen, wenn auch das kulturelle Hintergrundwissen seitens Behandler*in gegeben ist .

Transkulturelle Psychotherapie 1020 Wien

Mag.a Özlem Akpinar-Celtik

Über mich

Psychotherapeutin
Psychoanalytikerin (IP)
Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeutin
Elternberatung | Paartherapeutin
Supervisorin
Gruppentherapeutin (SFU Ambulanz)
Lehrtätigkeit (SFU, biv)

Psychologie Studium an der Uni Wien (Bachelor).
Master Studium der Psychotherapiewissenschaften an der Sigmund Freud Privatuniversität (SFU) Wien. Fachspezifikum der Individualpsychologie an der SFU. Universitätslehrgang für Säuglings-, Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapie. Weiterbildung in Traumatherapie und transkulturelle Psychotherapie.

Ihr erster Termin bei mir

Der unverbindliche Erstkontakt erfolgt per Telefon, E-Mail oder Kontaktformular. Dabei wird kurz Ihr Thema geklärt und ein persönlicher Termin für ein Erstgespräch vereinbart. In diesem Gespräch geht es in erster Linie um Ihr Anliegen und ob Sie sich vorstellen können bei mir eine Psychotherapie zu machen. Denn, Ergebnissen der Psychotherapieforschung zufolge, ist Grundsympathie für den Erfolg einer Therapie von Anfang an von zentraler Bedeutung. So kann das notwendige Vertrauensverhältnis ausgebaut und Probleme, Fragen und Ängste zur Sprache gebracht werden.

Im Erstgespräch sind erste Klärungen ganz wichtig, insbesondere Ihre Ziele, die Sie erreichen möchten wie auch organisatorische Punkte (Folgetermine, Honorar, Absageregelung, etc.). Ich berate Sie sehr gerne darüber, in welcher Frequenz und in welchem zeitlichen Umfang wir miteinander arbeiten können. Eine Teilrefundierung mit der jeweiligen Krankenkasse ist möglich. Die Überweisung des Kostenzuschusses erfolgt – wie beim Wahlarztsystem – nach Einreichung der Honorarnote. Sozialtarife und vollfinanzierte Krankenkassenplätze sind begrenzt vorhanden.

Sie können vereinbarte Termine bis zu 48 h vorher kostenfrei absagen. Bei nicht rechtzeitiger Absage wird die ausgefallene Behandlung in Rechnung gestellt.

Mag. Özlem Akpinar-Celtik

KONTAKT


TELEFON

+43 1 99 26 888

ADRESSE

Castellezgasse 10/1
1020 Wien

ZEITEN

Termine
nach Vereinbarung

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Kontakt Psychotherapie Akpinar-Celtik 1020 Wien
Name
Telefonnummer
Senden

ANFAHRTSPLAN

Anfahrtsplan Psychotherapie Akpinar-Celtik 1020 Wien
Psychotherapie Akpinar-Celtikg Blog

BLOG

Wie viel „Barbie“ verträgt ein Kind?

Wie pädagogisch wertvoll ist es überhaupt noch, seinem Kind eine Barbie Puppe zu kaufen? (Anm.: pro Minute werden weltweit 100 Barbies verkauft) In Kreisen von Erziehungsberechtigten, die sich für aufgeklärt und emanzipiert halten, herrscht eine weit verbreitete Meinung, das Barbie kein passendes Spielzeug für Kinder ist. So als würde es sich um keine Puppe, sondern um eine Spielzeugwaffe handeln. Die Spielzeugforschung…

Vater-Tochter-Beziehung und ihr Einfluss auf die Partnerschaft

Es gehört zu den Grundbedürfnissen aller Kinder: sie wollen beantwortet, geliebt und wertgeschätzt werden. Vom Vater nicht beantwortet werden bedeutet für das Mädchen, ich bin nicht wert, geliebt zu werden, – „also bin ich wertlos.“ Deshalb wird es eine Strategie wählen, mit der es die Aufmerksamkeit des Vaters auf sich ziehen kann. 1. Gefall-Tochter.Sie versucht unermüdlich, Vaters Aufmerksamkeit durch optische Gefälligkeit oder durch…

Logo Der Elefant Psychotherapie Akpinar Celtik

Der Elefant

Der Praxis Elefant steht symbolisch für Empathie und seelisches Wachstum. Er weist den Weg zur ureigenen Verantwortung, die mit seiner Hilfe ganz leicht übernehmen werden kann. Probleme werden mit seiner Hilfe, mit Liebe und Weisheit gelöst. Entscheidungen werden durch ihn in Ruhe und Gelassenheit gefällt. Es wird so schnell nichts mehr geben, was einem aus dem Gleichgewicht bringt. So wie der Elefant, immer tief mit der Erde verbunden, stabil auf ihr stehend und intuitiv wissend, wohin der Weg führt. Gleichzeitig zeigt er, wie mit der gewonnenen Macht, die eine hohe Verantwortung mit sich bringt, liebevoll und im Sinne des Gemeinwohls umgegangen werden kann.